„Sag mal Priska, muss der Weg der Heldin eigentlich immer ein einsamer sein?“

Diese Frage wurde mir in den letzen Monaten immer wieder in verschiedensten Formen gestellt.

Meine Antwort: „Ja. Und Nein.“

Nun, ich gehe mal davon aus, dass Du Dich mit dieser widersprüchlichen Aussage nicht zufrieden geben wirst – also, lass mich erklären:

Ja! Dein HeldinnenWeg wird immer ein EINsamer sein, da Du der einzige Mensch bist, der ihn gehen kann.

Die Chance ist gross, dass Du Dich ab und zu alleine fühlen wirst, wenn Du dem Weg Deines Herzens folgst, Deine bekannte Komfortzone verlässt und damit ziemlich sicher einige Deiner Mitmenschen vor den Kopf stossen wirst. Wenn Du Dich bewegst, bewegst Du das ganze System – und dies wird nicht allen gefallen. Versprochen.

Auch wenn ich die allerbesten Freunde der Welt habe, so gab es dennoch Zeiten, in denen sogar meine „älteste“ Seelenschwester in Anbetracht meiner Entscheidungen nur noch verständnislos den Kopf schütteln konnte. Und nein, dies liegt nicht an ihrer mangelnden Empathie; nicht einmal mein eigener Verstand konnte so richtig begreifen, welchen Weg mein Herz da einschlagen wollte.

Und ich werde nicht um den heissen Brei reden: es ist echt ein verdammt besch***enes Gefühl, wenn Du merkst, dass niemand so richtig hinter Deinen Entscheidungen steht. (- Auch wenn es sich schlussendlich hundertfach auszahlt, dem Ruf seiner Seele zu folgen!)

Wenn sogar Deine engsten Menschen nicht mehr verstehen, wohin Dein Herz Dich trägt, dann spürst Du schmerzlich Deine Grenzen – sowie diejenigen, Deines Gegenübers.

Du fühlst Dich getrennt.

Du fühlst Dich EINsam.

Du mit Dir gegen die Welt.
(Was sich doch irgendwie bereits nach einem ziemlich guten Team anhört…)

Und somit wären wir auch schon mitten in dem AntwortTeil #2 angelangt:

Nein! Du kannst niemals einsam sein.

Warum?

Weil Du in Wahrheit mit allem verbunden bist, das existiert – auch wenn Du das vielleicht in keinster Weise wahrnehmen kannst.

Als meine Kanäle bei meiner Reiki-Einweihung so richtig durchgeputzt und entstopft wurden, bekam ich Klarheit darüber, von wie vielen Wesen ich Wahrheit umgeben bin: Engel, Krafttiere, Totem, Guides, Geistwesen, … alles Helfer, die mir jederzeit zur Seite stehen wollen und können, wenn ich sie um Unterstützung bitte. Und lass Dir gesagt sein; das kann manchmal ganz schön warum und kuschelig werden, wenn die allesamt auf der Matte stehen.

Abgesehen davon, ist wie immer aufrichtige Selbstliebe der Schlüssel aus dem Schmerz der Einsamkeit. Natürlich kann ich noch immer menschlichen Beistand oder die Nähe einer anderen Person vermissen (und nein, kein Mensch kann mir erzählen, dass er vollkommen und radikal unabhängig von seiner Umwelt lebt, wenn er ein einigermassen durchschnittlich  soziales Wesen ist), doch wenn ich mich wirklich selber liebe, dann bin unentwegt in bester Begleitung: Ich bin mit mir unterwegs!

Und ich kann (, gemeinsam mit mir) Entscheidungen treffen, die mich stärken.

Der freie Wille ist hierbei grosses Geschenk und Fluch gleichzeitig, da er uns von allem trennen oder mit allem verbinden kann – basierend auf der Wahl, welche wir treffen.

Du siehst einmal mehr: Dieses Thema ist voller Widersprüche – wie vielleicht das gesamte Leben hier in der Dualität.

 

Was kann ich nun konkret tun, wenn mich der Strudel der Einsamkeit weg zu schwemmen droht:

Hier einige Möglichkeiten aus meiner jetzt nicht mehr so geheimen Werkzeugkiste:

✿ WICHTIG, WICHTIG, WICHTIG: Ich gebe dem Gefühl der Einsamkeit Raum und nehme es an. Es will gefühlt werden, wie jede andere Emotion auch und birgt einen grossen Schatz und Schlüssel in meine Freiheit.

✿ Ich verbinde mich mit meinen unsichtbaren Freunden und spüre ihre Präsenz oder spreche mit ihnen. Und ja, das kann JEDER! Auch DU!

✿ Ich mache mir bewusst, dass ich Seele bin, die diese menschliche Erfahrung hier macht und betrachte das ganze Spiel aus einer höheren Perspektive.

✿ Ich nehme Klein-Priska an der Hand uns sage ihr „Komm Liebes, gemeinsam können und werden wir das schaffen!“. Und mir wird sofort klar, dass ich mit mir gemeinsam niemals alleine sein kann.

✿ Ich spreche mit einer Person, welcher ich vertraue und die mich annimmt, so, wie ich bin -auch wenn sie mich vielleicht nicht verstehen kann.

✿ Ich tausche mich mit gleichgesinnten Menschen aus, die sich ebenso auf ihrer persönlichen HeldInnenReise befinden.*

✿ Ich meditiere, gehe in die Natur oder tue sonst etwas, das mich wieder mit mir selber verbindet, mich erdet und gleichzeitig öffnet.

✿ Ich lasse mir eine Reiki-Behandlung geben.

✿ Ich tanze oder singe, male oder schreibe – Kreativität ist eine wundervolle Möglichkeit um zurück in den LebensFluss zu finden.

✿ Ich schaue ein YouTube Video, das mich inspiriert und mich wieder an die (meinige) Wahrheit erinnert (Bsp Gabby Bernstein, Teal Swan, Marianne Williamson, Jason Silva, Kute Blackson, Veit Lindau… uva)

✿ Ich verschenke mich. Meaning: Ich tue etwas, das jemand anderem dient. Dies ist eine wundervolle Möglichkeit, um das Gefühl der Verbundenheit wieder herzustellen.

✿ Ich visualisiere meine Vision der Einheit und lasse mich von dem Gefühl der Verbundenheit fluten.

✿ Ich schaue einen Film, der mich zum Lachen bringt. Humor ist eine der Zutaten, welche die Suppe „Leben“ erst so richtig exzellent schmecken lässt!

✿ Und last but not least: EINsamkeit (mit sich eins-Sein) ist eine sehr, sehr kraftvolle Sache. Erkenne diese Stärke und nutze sie.

Mein Fazit zu der spannenden Frage, ob der Weg der Heldin immer einsam sein muss, würde folgendermassen lauten:

Auch wenn Du Dich auf manchen Wegabschnitten des HeldinnenWegs einsam fühlst, so wirst Du es in Wahrheit niemals sein. {tweet it}

Halleluja!;)

Und nun zu einer wichtigen Neuigkeit:

*Neu habe ich die VIP SoulFreedom Tribe Facebook Gruppe ins Leben gerufen, in welcher ich gerne Frage und Antwort stehe und in der Du Dich mit anderen Heldinnen und Helden austauschen und verbinden kannst.

Wenn Du den SoulFreedomGuide, eine Version des Online HeldinnenKurses, ein  1:1 Coaching oder natürlich The SheroesJourney bei mir bezogen hast, dann bekommst Du Zutritt zu Dieser exklusiven Gruppe, in welcher es darum gehst, sich gegenseitig zu stärken, miteinander zu wachsen und gemeinsam einen Unterschied zu machen.

Dies ist mein Geschenk an Dich, um Deine Erfolgschancen Deiner Herzensziele um ein Vielfaches zu erhöhen und um Dir die Möglichkeit zu geben, Dich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Unterschätze nie die Kraft der Gruppe!

Denn ja, gemeinsam können wir die Welt verändern!

 

Die wundervolle Linnea hat uns direkt aus ihrem veganen Café, dem fabulösen Bommelz in Greifswald (give her a LIKE), eine bezaubernd-berührende Video-Botschaft in die VIP-Lounge geschickt:

Danke Du wundervolle Heldin! Schön, dass Du Teil des SoulFreedomTribes bist und unsere Message auch im hohen Norden Deutschlands verbreitest. That’s the way… aha aha .. I like it… aha, aha!:)
Und jetzt bin ich wie immer gespannt auf Deine Gedanken, Erfahrungen, Ideen:

Wie stehst Du zum Thema der Einsamkeit in Verbundenheit mit Freiheit? Und was tust Du, wenn Du Dich alleine fühlst?

Ich freue mich sehr, von Dir zu lesen.
Und noch mehr freue ich mich, wenn Du Dich gleichzeitig zu dem kostenlosen SoulFreedomTribe gesellst – Dich untenstehend in den Letter einträgst und – wer weiss – in Zukunft sogar zu den VIPlern zählst.

Lass uns gemeinsam die Welt verändern!

Teile diesen Artikel von Herzen gerne auch mit Deinen Freunden und Familie, wenn Du denkst, dass ihnen dieser Artikel gefallen oder weiterhelfen könnte.

In Verbundenheit

[sacramento]Priska xox[/sacramento]

 

3 comments on “Wenn die Freiheit einsam macht – und wie Du damit umgehen kannst

  1. Einsankeit… In der heutigen Welt leider kein Fremdwort mehr. Einsam sibd heute viele Menschen, inmitten einer Stadt, einrs Dorfes, einrs Quartiers, eines Hauses, ich wage sogar zu behaupten sogar in der eigenen Wohnung im eigenen Haus. Denn viele Menschen haben verlernt miteinander zu sprechen, aufeinander zu schauen. Jeder schaut nur noch für sich. Ist man etwas anders als die Norm es vorgibt, ist man sowiso sonderbar und somit auch einsam. Sei es weil man zu dick, homosexuell oder nicht ganz Leistungsfähig ist wie man erwartet. Oder eben wie du Priska beschrieben hast einen Weg einschlägt, der für (noch) unverständlich ist. Dennoch sage ich zu allen Menschen die sich einsam fühlen, gebt nicht auf! Es gibt da draussen jemanden, der an eurer Seite stehen wird! Nehmt die Anregungen von Priska entgegen, eine dieser vierzehn passt sicher! In dem Sinne allen einsamen Menschen da draussen, aber auch allen anderrn

  2. Liebe Sabine

    Da sprichst Du etwas sehr Wahres und Wichtiges an. In der heutigen Gesellschaft existiert immer weniger ein „Gemeinsam“ – und deswegen werden die Menschen oft einsam.
    Unser Überleben hängt nicht mehr davon ab, ob wir in einer Community eingebettet sind. Wir können super auch alleine existieren – aber ob dies die Lösung sein kann..

    Und dennoch gibt es auch Gegenbewegungen. Wie immer sucht sich das Leben einen Ausgleich. Anders gehts nicht.
    So können wir alle beginnen, in uns selber die Gemeinschaft zu erschaffen – indem wir uns in unserer Gesamtheit so annehmen, wie wir sind. Mit all unseren Fehlern und in unserem perfekten Unperfektsein.

    Auf das Verbunden-Sein!

    Von Herzen
    Priska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.