“The World Will Be Saved By the Western Woman”
„Die Welt wird von den westlichen Frauen gerettet werden“.

Dieses Zitat vom Dalai Lama am Vancouver Peace Summit 2009 ging um die Welt und die paar Worte haben in mir ganz tief etwas berührt. Nicht deswegen, weil ich glaube, dass wir Frauen die Auserwählten sind, sondern weil ich glaube, dass er dabei von der weiblichen Urkraft der Schöpfung gesprochen hat, welche in uns allen lebt.

Ich glaube daran, dass wir westlichen Frauen angesprochen sind, da wir die Möglichkeiten und Fähigkeiten haben, einen tiefgreifenden Unterschied zu machen; Unser Umfeld im Positiven zu beeinflussen und unser Licht so weit wie möglich in die Welt zu strahlen.

Und da sind die Männer nicht ausgeschlossen. Gerade starke Männer, die im Bewusstsein und in Verbindung mit sich selber und dem Ganzen unterwegs sind, braucht die Welt und brauchen wir Frauen.
Denn meine Überzeugung ist es, dass das heilige Männliche und das heilige Weibliche im Einklang gebraucht ist. Sei es in uns und selber, oder im grossen Ganzen.

Ich bin aufgewachsen mit einer Mutter, die das grösste Herz überhaupt besitzt, dieses jedoch nicht zu schützen weiss. So musste ich seit Kindheitsbeinen an zusehen, wie dieses liebende Herz immer wieder mit Füssen getreten und ausgenutzt wurde. Meine Mutter suchte den Fehler stets bei sich. Sie dachte, mit ihr sei etwas falsch. So versuchte sie es noch besser zu machen und verdrehte sich in der Hoffnung auf Besserung in alle Richtungen, – ohne Erfolg. Im Gegenteil; Die Leute verachteten sie dafür.

Ich versuchte sie zu verteidigen. Immer wieder in Schutz zu nehmen – oft gegen meine eigene Grossmutter, die mehr Respekt vor mir zu haben schien als ihre Schwägerin, die mit ihrer lebendigen und abenteuerlustigen Natur nicht in das Bild der Familie zu passen schien.

Und wenn auch das Herz dieser liebenswerten Frau so oft verletzt wurde, so konnte es niemals zerstört werden.

Der Weg meiner Mutter ist bestimmt weder einfach noch allzu gesund (und mein Gott, hätte ich mir gewünscht, sie hätte sich gewehrt und wäre für sich eingestanden!), doch sie lehrte mich auf ihre ganz besondere Weise, die wichtigste Lebens-Lektion überhaupt:

Nichts ist stärker als ein liebendes Herz  {tweet it}

So oft dachte auch ich, dass ich einmal zu viel umgefallen sei; Hegte den Wunsch einfach liegen zu bleiben und mich aufzulösen, damit der Schmerz erträglich oder gar verschwinden würde. Und doch ging es jedesmal weiter. Und je mehr ich meinem Herzen den Weg der Liebe lehrte, umso einfacher wurde das Aufstehen und Weitergehen.

Die Ur-Frau verbindet. Sie ist grossherzig und nährt. Sie fühlt, kümmert sich und spendet Trost und Geborgenheit. Die Göttin fühlt mit dem Herzen und lässt dieses den Weg bestimmen. Sie liebt. Bedingungslos. Und das ist es, was uns unbesiegbar macht.

Dich, liebende Frau, und Dich, liebenden Mann

Die Liebe macht uns frei.

Und in der Liebe werden wir die Welt befreien. {tweet it}

Ich freue mich auf Deine Meinung und Deine Erfahrung unten in den Kommentaren.

Danke, dass Du Dein Wissen mit uns teilst. Du weisst nie, wen Du damit inspirierst.

Von Herzen

[sacramento]Priska xxx [/sacramento]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.