Unkategorisiert

Warum sich so viele Frauen in ihrer Beziehung ungeliebt fühlen

Ist das möglich? Sich in einer Beziehug über eine längere Zeit glücklich und erfüllt; sich geliebt zu fühlen?

Die heutige Frage von Tina entführt uns tief in die Welt der Partnerschaft – über die wir jahrelange diskutieren könnten. Und über deren verschiedene Länder und Kontinente ich sehr gerne auch noch weitere Videos erstellen werden.

Im heutigen Beitrag geht es um das „Sich-Geliebt-Fühlen“ in einer Partnerschaft.

Aber siehe und höre am Besten gleich selbst. Viel Spass damit:

Zusammenfassend sind meiner Meinung nach bilden folgende Punkte die Basis dafür, ob Du Dich in Deiner Beziehung geliebt fühlen kannst:

-Übernehme die Verantwortung für Deine Gefühle

– Liebe Dich selbst

– Kenne Deine Bedürfnisse und kommuniziere sie

– Kenne Deine Sprache der Liebe und diejenige Deines Partners

(mehr …)

Unkategorisiert

Weil ich es (mir) WERT bin!

Wert.

Ein grosses Wort.

Ein paar Buchstaben, die in der Kombination und Reihenfolge ganze Welten eröffnen. Ein Wort, hinter dem sich innerer und äusserer Reichtum, Selbstliebe, Glück, Freude und Friede verbergen kann. Ein Wort, welches Grosses von Kleinem unterscheidet und uns ein wichtiges Messinstrument in der Dualität schenkt.

Wir geben (ob wir wollen oder nicht) Dingen, Taten, Zuständen, Situationen und sogar auch Menschen einen Wert.

Kurz: Wir werten.

„Werten“ ist besonders in der spirituellen Szene enorm verpönt, da das Werten als Kind der Dualität uns weg aus der Einheit bringt, die wir ja bekanntlich alle anstreben. Und ja, auch ich versuche meinen KlientInnen, wie auch meinen Freunden und Familie möglichst wertfrei zu begegnen; ihre Geschichten anzunehmen, ohne ihnen einen Stempel aufzudrücken. Und auch wenn ich mich beruflich, wie auch privat als „offen“ und „liberal“  bezeichnen würde, so bin ich doch Mensch. Also werte ich.

In der Dualität brauchen wir ein Hilfsmittel, welches uns zeigt, wie wir „Gut“ von „Böse“ unterscheiden können. Und wenn es auch nicht darum geht, das von mir als „Schlecht“ gewertete zu verurteilen, sondern als Teil des Ganzen wahrzunehmen, so ist es aus meiner Sicht der Dinge doch wichtig, dass ich eine Meinung habe; dass ich mich ent-scheide.

Als Mensch bin ich tagtäglich gezwungen, viele hunderte von Wahlen zu treffen:

(mehr …)