Unkategorisiert

Die Kraft der Liebe…

Meine Güte! Ich hatte ja keine Ahnung…

(und bevor Du Zeit verschwendest – ja, ich weiss, das Bild ist kitschig – aber ich LIEBE Kitsch!)

Das Video von Bas (jetzt auch mit deutschen Untertitel!)  hat mich persönlich mehr als einmal zum Weinen gebracht. Und als ich es veröffentlichte, war mir schon klar, dass es bestimmt ein paar Leute da draussen berühren könnte – doch dass es eine solche Welle der Begeisterung auslösen würde, hätte ich mir im Traum nicht vorstellen können.

Mehr als einmal musste ich mich hinsetzen und ganz, GANZ tief durchatmen.

Das Video wurde innerhalb von einer Woche über 600 mal angeschaut. Mein gesamter Kanal hüpfte in ein paar Tagen von 12’000 auf über 13’500 views und all die Nachrichten, die mich/uns auf den verschiedensten Wegen erreichten, liessen mir ganz ehrlich die Knie weich werden.

Wow!

Wow! Dies ist also die Kraft der Liebe.

Kein Post war je so erfolgreich wie der letzte. Noch nie wurde mein Newsletter so oft geöffnet und noch niemals schlug die Kurve der Besucherzahlen auf meinem Blog so sehr in die Höhe.

Und versteh‘ mich nicht falsch – mir ist es in dem Falle sowas von  schnurzpiepegal, wie meine Zahlen aussehen – doch es wurde mir einmal mehr bewusst, welche Power alleine zwei Menschen bekommen, wenn sie in Liebe ihre Kräfte mobilisieren und in dieselbe Richtung gehen. Wunder werden möglich.

Und dies ist meine grosse Vision. Meine Vision einer Gemeinschaft von Menschen, die zusammen Wunder erschaffen.

In der Liebe.

Und nein, ich spreche da jetzt nicht (nur) von der romantischen, oder der spirituellen All- Liebe – sondern auch von der handfesten, unspektakulären, jedoch gelebten NächstenLiebe.

Vorletzte Woche war ich (wie Du vielleicht weisst), bei Katjas Soul Level Tribe im Interview – und da die Radiosendung einige technische Störungen hatte (JurassicParkGeräusche inklusive), haben wir das Ganze auch noch via GoogleHangout aufgenommen.

Und ich spreche mit Katja über genau diese Dinge. Und darüber, was es heisst, eine Vision zu haben und sich auf den Weg zu machen.
Einen Weg mit einigen Hindernissen… denn kaum einer setzt seinen Allerwertesten in Bewegung, ohne je den dunkelsten Punkt erreicht zu haben.

Diese *Dark night of the Soul* kennen fast alle Heldinnen und Helden. Genau dann braucht es besonders viel Kraft und Mut, sich aus der Asche zu erheben, die Flügel Stück für Stück auszubreiten, um sich dann nach einigen Sturzflügen wieder – oder endlich in die Lüfte zu erheben.

 

Schau unbedingt rein in Katjas Soul Level Tribe und sei dabei! Sei Teil dieser Bewegung und verbinde Dich mit gleichgesinnten Menschen!

HIER findest Du übrigens weitere HeldinnenGeschichten! Und ich habe noch so einige auf Lager;)

Aus tiefstem Herzen möchte ich, möchten wir uns bei Euch allen für Eure unzähligen liebevollen Worte und Wünsche bedanken. Und ja, niemand weiss, was die Zukunft bringt, aber wir wissen sehr wohl, welches Geschenk uns hier zuteil wird und wir behandeln es auch dementsprechend.

Falls Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann lade ich Dich von Herzen ein, ihn mit Freunden und Familie zu teilen; denn genau darum geht es in diesem Tribe. Gemeinsam sind wir stark. Gemeinsam können wir die Welt verändern.

Und wenn Du noch nicht Mitglied des kostenlosen SoulFreedom Tribes bist, dann trage Dich jetzt gleich in den untenstehenden SoulFreedomLetter ein und verpasse von nun an nie mehr eine Inspiration, Aktion oder Information, welche ich nur in meinen Emails teile. Kostenlose HeldinnenMeditation und Worksheet inklusive.

Share the Love!

Be the Love!

Mit all meiner Liebe

[sacramento]Priska xxx[/sacramento]

Unkategorisiert

Wo brennt Dein Lagerfeuer?

Es ist ein natürliches Bedürfnis des Menschen, „Dazu-gehören-zu-wollen“; in der Gesellschaft anerkannt, wertgeschätzt, gesehen und geachtet zu werden.

Logischerweise – denn noch vor gar nicht allzulanger Zeit hätten wir es ohne unseren Tribe nicht geschafft. Wer aus dem Stamm verstossen wurde, überlebte meistens nicht sehr lange.

Wie Du Dir bereits denken kannst, bin ich kein Freund davon, mich überall anzupassen; mich gar zu verbiegen oder zu „verbrezen“, damit ich von anderen akzeptiert werde. Die gesellschaftlichen Normen sind oft sehr einschränkend. Sehr einseitig. Kurz: Sehr unmenschlich.

Und gerade weil ich selber nicht gerade dem 08/15 Durchschnitts-Westmenschler entspreche, ist es mir umso wichtiger, so richtig gute Freunde um mich zu haben. Menschen, denen ich vertraue; bei denen ich einfach SEIN kann; denen ich nichts beweisen muss und welche mich auch dann lieben, wenn ich es selber gerade nicht kann.

Heute möchte ich über die Wichtigkeit Deines Tribes sprechen. Und aus diesem Grund werde ich nun die Tasten meines Laptops etwas schonen und den Rest meinem Freund YouTube überlassen.

Ps: Wenn Du süsse, kleine, verrückte Hunde magst, dann solltest Du das Video übrigens bis zum Ende hin schauen – denn auch Khaleesi, die kleine Wolflady weiss ihren Tribe zu schätzen.

 

(mehr …)