Tja, ich habe Dir versprochen, total ehrlich meinen Weg zu teilen – und ja, dieser lief letzte Woche alles andere als geradlinig.

Ich habe Geld verloren. Viel Geld (- zumindest für meine Verhältnisse). Weil ich auf einen miesen Betrüger hereingefallen bin.

Die Heldin, mit ihrer hochgepriesenen Intuition hier, war nicht besonders stolz und ich habe mich mehr über mich selbst, als über Mister fucking (tschuldigung…) Jerry Lion aufgeregt, welcher mich nach Strich und Faden und auf eine sehr schlaue Art und Weise aufs Glatteis geführt hat.

Wie konnte mir das passieren.

Als ich auf der Polizei meinen Fall schilderte, blieb dieser auch nichts anderes übrig, als die Augen zu verdrehen. Ja.. jaaaa… ich weiss – ich bin ja jetzt auch schlauer geworden.

Wie alles geschah und was ich daraus gelernt habe, erfährst Du in diesem Video. Mit einer seeeeehr ärgerlichen und emotionalen Priska zum Schluss. Aber siehe selber:

(English Version HERE)

 

Ja, ich habe diese Lektion mit viel Geld bezahlt. Doch offensichtlich habe ich es gebraucht, damit ich ein für allemal begreife, dass ich auf mich hören muss. Und ja, so doof dies sich auch anhören mag, nun fühle ich mich viel leichter und „aligned“ als vorher, da dieses komische Gefühl wie ein falscher Ton immer irgendwo mitklang. Nun fühlt sich die Synphonie „Auswandern“ wieder viel harmonischer an.

Und hey – ich habe ein Zimmer gefunden. Bei der wundervollen Nathalie, die mir auch erlaubt mein Wölfli mitzunehmen und (halleluja!) eine vertrauenswürdige und coole Person zu sein scheint. Jedenfalls konnten wir locker 1,5 Stunden miteinander skypen und hätten dieses Gespräch wohl auch noch stundenlang weiterführen können, hätten wir beide nicht noch weitere Termine gehabt. Wir werden uns nun im Februar treffen, in welchem ich für ein Wochenende in Amsterdam bin.

So fuck you Mister Lion (ja- ich weiss, dass Du nicht wirklich so heisst – und sorry für alle fucks hier – aber genau das möchte ich sagen!), Du kannst mich nicht von meinem Vorhaben abbringen. Und ich werde kein Quentchen Energie als nötig an Dich verschwenden.

Ha!

So – nun freue ich mich von Dir zu hören.

Welche Lektionen musstest Du auf die harte Tour lernen? Und wie bist Du damit umgegangen?

Und wann hast Du nicht auf Dein Bauchgefühl gehört und bist damit mächtig auf die Schnauze geflogen?

Ich freue mich sehr, von Dir in den Kommentaren zu lesen.

 

Falls Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann lade ich Dich von Herzen ein, ihn mit Freunden und Familie zu teilen; denn genau darum geht es in diesem Tribe. Gemeinsam sind wir stark. Gemeinsam können wir die Welt verändern.

Und wenn Du noch nicht Mitglied des kostenlosen SoulFreedom Tribes bist, dann trage Dich jetzt gleich in den untenstehenden SoulFreedomLetter ein und verpasse von nun an nie mehr eine Inspiration, Aktion oder Information, welche ich nur in meinen Emails teile. Kostenlose HeldinnenMeditation und Worksheet inklusive.

Share the Love!

Be the Love!

 

[sacramento]Priska xxx[/sacramento]

 

Picture by Daniel Wild

4 comments on “My journey of (Self)Love – Ich wurde ver**scht

  1. Hi Priska, ja, manchmal sagt uns unsere Intention nichts anderes, weil sowas aus irgend einem Grund zu unseren Lernaufgaben dazu gehört. Nicht richtig, sondern wegig ist das Zauberwort.
    Das habe ich im November in Andalusien erlebt, als eine über zwei Monate hinweg geplanter Auftrag kurzerhand gestrichen wurde und ich doch erstmal gucken sollte, wie ich klar komme. (Hatte Marketing( in einem gewissen Umfang) gegen Kost + Logis vor Ort angeboten). Blöd, wenn Du mit Hund ohne Auto in einem fremden Land stehst.
    Aber in Rio de la Miel, mit denen ich auch zu dem Thema im Gespräch war, wurde mir klar warum: Die Erfahrungen, die ich dort gemacht habe, waren echt „Seelenweg“. Nirgends habe ich mit meinem Selbst mehr Kontakt gehabt als dort!
    Und so war das Eine nötig, damit das Andere passieren konnte.
    Kopf hoch, wenn’s nur um Geld ging 🙂
    Herzliche Grüße
    Sabine

    • Liebe Sabine

      Ich danke Dir von Herzen fürs Teilen Deiner Geschichte.
      Wow – einmal mehr lieferst Du hier den Beweis, dass nichts, aber auch gar nichts einfach so ein Leerlauf ist, sondern dass auch die grösste Panne ein Geschenk sein kann.
      Grossartig, dass Du es erkennen und annehmen konntest. Dies beweist Grösse!

      Und ha! Natürlich lasse ich mich wegen so einem „Rückschlag“ nicht von meinem Vorhaben abbringen. Aufstehen, Krone richten und weitergehen;)

      Sei von Herzen gegrüsst und nochmals verdankt Du Liebe
      Priska

  2. Hach Priska cara!

    Ist das nicht wieder mal crazy.. etwas ganz ähnliches passierte mir auch.

    Die Apple-Firma von England kontaktierte mich telefonisch, um mir mitzuteilen, dass mein Computer von Viren befallen sei (was sie mir auf meinem Computer-Bildschirm sogar demonstrieren konnten). Ich müsse mir entweder einen neuen Compi besorgen oder das Anti-Viren Programm von Apple „kaufen“. Natürlich wollte ich die Sache gleich erledigen und mit meiner (neuen) Kreditkarte das Geld für das Anti-Viren Programm an die mir angegebenen Bankdaten überweisen. Der „Apple-Typ“ war dabei die ganze Zeit am Telefon und erklärte mir genau, was zu tun sei. Da ich mich aber mit meiner neuen Kreditkarte noch nicht gross beschäftigt hatte und die Codes nicht auswendig kannte, wollte das mit der Überweisung einfach nicht klappen. Auch bekam ich (nach über einer Stunde am Telefon) langsam aber sicher ein komisches Gefühl und schliesslich beendete ich das Gespräch mit dem „Apple-Typen“.

    Das mit der Überweisung hatte also nicht geklappt – was meine Rettung war. Denn ein paar Tage später erfuhr ich, dass eine Gruppe Inder sich per Telefon eben als „Apple England “ ausgeben würden und genau diese Story (wie bei mir) abziehen. Ich wäre also fast diesen Betrügern auf den Leim gegangen, hätte mich nicht mein Unwissen (wie benutze ich eine Kreditkarte) gerettet.

    Als ich die Geschichte meinem guten Freund Louis erzählte, wurde der total wütend auf mich. „Wie kannst du auf so was reinfallen, Flavia“?

    Aber eben.. manchmal wird man total überrumpelt (wie mit einem solchen Telefonat) und ist gar nicht mehr fähig, klar zu denken.

    So was passiert auch Heldinnen.

    But don’t fool us twice!!!! 😉

    Ein Herzensgruss von mir.. (und MEGATOLL! dass das nun doch so schnell geklappt hat mit einem Zimmer für dich und sweet Wölfli.)

    Flavia

    • Flavia, carissima

      Ach, das ist ja auch mal wieder ne Geschichte. Seufz… Die wissen schon, wie man die Menschen aufs Glatteis führt – und ja, im Nachhinein ist man immer schlauer – und auch dann, wenn man nicht mittendrin sitzt.

      Ich hätte ja auch nicht wirklich geglaubt, dass ich so einfach zu betrügen bin.. tja..

      Gottseidank ist es bei Dir wenigstens „gut“ ausgegangen!
      Ha! Deren Gesicht hätte ich sehen wollen, als sie gemerkt haben, dass sie so viel Zeit für NICHTS investiert haben.. muahahahahahaha 😉

      Ich marme Dich und DANKE!!! Danke für Deine Geschichte und die Mitfreude! Ich bin echt auch superhappy.

      Mit ganzem Herzen
      Priska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.