Ich bin gerade mitten im TheaterFieber und schreie mir jeden Abend die Lunge aus dem Leib – so, dass ich nun meine Stimme versuche so weit wie möglich zu schonen… aus diesem Grund werde ich diese Woche auf das Video verzichten – oder es dann zu einem späteren Zeitpunkt aufnehmen.

Fehler.

Wir alle lernen bereits sehr früh, spätestens in der Schule, dass diese „schlecht“ sind. Sie wurden gnadenlos mit dem Rotstift markiert und liessen uns in Prüfungen und Tests durchfallen. „Fehler-machen“ wird bestraft.

Fehler sind ein Zeichen von Schwäche. Von Versagen.

So versuchen wir im gesamten Leben tunlichst zu vermeiden, irgendwelche Fehler zu begehen. Aus Angst vor ihnen, halten wir uns zurück, sind still, wenn wir eigentlich etwas zu sagen hätten; wagen uns nicht aus der Komfortzone zu treten oder Entscheidungen zu treffen.

Was, wenn ich einen Fehler mache?

Doch was, wenn ich Dir sage, dass Fehler das Beste sind, was Dir passieren können? Falls sie überhaupt existieren..

Mein bisheriges Leben hat mich gelehrt, dass kein sogenannter „Misstritt“, den ich bisher begangen habe, schlecht war. Niemals. Auch wenn gewisse Entscheidungen vielleicht Schmerzen und harte Zeiten mit sich gebracht haben, so stellten sie sich im Nachhinein stets als meine grössten Lehrmeister heraus. Als Freunde, die mich wachsen liessen; mich tiefer in meine Wahrheit und Stärke brachten.

Und natürlich melden sich auch bei mir immer noch Zweifel. Ängste. Blockaden, wenn ich eine schwerwiegende Entscheidung treffen muss/darf. Doch wenn ich still werde, dann weiss ich, dass ich keinen Fehler machen kann, da das Leben keine Fehler kennt, sondern nur Erfahrungen.

Und aus genau diesem Grund sind wir doch schlussendlich als Menschen auf diese Erde gekommen: Um Erfahrungen zu sammeln.

Also. Vergiss den Rotstift. Halte Dich niemals mehr von dem Mythos „Fehler“ zurück, das zu tun, was sich Dein Herz wünscht.

Dann, und nur dann, wenn Du Erfahrungen sammelst, wirst Du Deinen Seelenplan erfüllen. Und nur dann, wirst Du immer mehr in Deine ureigene Kraft finden.

Also los!
Was würdest Du jetzt gerade tun, wenn Du keine Angst mehr vor Fehler zu haben bräuchtest?
Tue es, wenn Dein Herz sich danach sehnt.

Das Leben ist zu kurz, um keine „Fehler“ zu machen, die es in Wahrheit gar nicht gibt.

 

Natürlich freue ich mich wie immer daruf, Deinen Kommentar unterhalb dieses Beitrages zu lesen, Deine Geschichte oder Strategien zu hören.

Wenn Du noch nicht Mitglied des kostenlosen SoulFreedom Tribes bist, dann trage Dich jetzt gleich in den untenstehenden SoulFreedomLetter ein und verpasse von nun an nie mehr eine Inspiration, Aktion oder Information, welche ich nur in meinen Emails teile. Kostenlose HeldinnenMeditation und Worksheet inklusive.

Und falls Dir dieser Artikel gefallen hat, dann lade ich Dich von Herzen ein, ihn mit Freunden und Familie zu teilen; denn genau darum geht es in diesem Tribe. Gemeinsam sind wir stark. Gemeinsam können wir die Welt verändern.

Share the Love!

Be the Love!

 

[sacramento]Priska xxx[/sacramento]

 

2 comments on “Die Wahrheit über „Fehler“

  1. Liiiebe Priska,
    ein wunderbarer Artikel – herzlichen Dank! 🙂
    Ich bin da ganz bei dir, ich finde auch, dass es keine wirklichen „Fehler“ gibt.. alles eine Sache der Betrachtungsweise!
    Wenn ich so zurückschaue, habe ich vielleicht viele Fehler gemacht, und dennoch würde ich es immer wieder genauso machen. Irgendwie musste alles genauso kommen und war ganz perfekt; viel perfekter als ich es jemals hätte „planen“ oder zu jener Zeit mit dem Kopf verstehen können. Die Kunst ist wohl, es auch jetzt in den aktuellen Situation so sehen zu können. Im Nachhinein ist das meist leichter.. 🙂
    In jedem Fall macht das Leben aus allem wieder was Schönes! Mooji sagt das immer so treffend: „Consciousness doesn’t waste any of its expression.“ Wie die Natur.. siehe Kompost! ;D
    Namasté und alles Liebe,
    Daniela :*

    • Daniela, meine liebe „unbekannte“ Seelenschwester 🙂
      Vielen Dank für Deine Worte. Ja, so ist es – sind wir nicht alle genau auf unserem Weg, WEIL sogenannte „Fehler“ passiert sind? Und ja, im Nachhinein ist es einfach so viel einfacher, den „höheren Plan“ zu sehen. Wenn man drin steckt ists halt manchmal etwas anstrengend und krampfig.

      Und ja, die Natur – unser aller grösste Lehrerin. 🙂

      Ich umaaaarme Dich fest
      Priska :*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.