Unkategorisiert

Mein 2017 – und deine Einladung zum Online SheroEvent

Wenn du zu meinem SoulFreedom Tribe gehörst – entweder den SoulFreedomLetter erhälst {du kannst dich ganz einfach dazu eintragen} bist und/oder auf Facebook, dann bist du bestens darüber informiert, wie mein 2017 mich mit Überraschungen auf Trab hielt.

Es war ein verdammt stürmisches Jahr.

Und eigentlich würde hier jetzt ein langer Text folgen, an welchem ich über 2 Stunden gefeilt hatte – doch aus irgendwelchen, mir absolut unerklärlichen Gründen, hat mein WordPress dann aber beschlossen, alles zu löschen. Selbst alle ZwischenSpeicher-Versionen waren einfach weg.

Daher habe ich beschlossen, dass ich darauf vertraue, dass die Energie auch so, ohne viele Zeilen zu dir fliessen kann.

Wie jedes Jahr habe ich mir auch dieses Jahr die Zeit genommen, mein 2017 in einem Video zusammen zu fassen, um mich mit Dankbarkeit an all die kleinen und grossen Wunder, Hürden und Siege zu erinnern und zu feiern.

Es war ein wichtiges Jahr.

Ein grosses Jahr.

Und ich danke dir von HERZEN, dass du Teil davon warst!

 

Als DANKESCHÖN für dein HierSein, möchte ich dich heute zu dem kostenlosen “A Year Of The Shero” OnlineEvent einladen, welcher am Donnerstag, 28. Dezember um 15.00 Uhr MEZ (Amsterdam, Berlin, Zürich..) live auf Zoom stattfinden wird.

Falls du Lust hast, die GoldNuggets aus deinem 2017 zu sammeln und eine klare Intension für dein 2018 zu setzen, damit die Wunder nur so zu dir fliessen werden, dann sei unbedingt dabei.

Alles was es braucht bist du, deine Vision (falls du eine hast), dein Tagebuch (oder Schreibutensilien deiner Wahl) und InternetVerbindung, sowie Zoom auf deinem Handy oder Computer – und den Link zum Event, welcher du in deiner BestätigunsMail findest. (Ansonsten schreibe eine Mail an soulfreedom{at}priskabaumann.com und ich schicke dir alle Details.

Falls du Zoom noch nicht installiert hast, kannst du dir das ganz einfach herunterladen, wenn du bei der EinladeBestätigung auf den ZoomLink klickst oder hier auf der Webseite von Zoom. Dies ist ganz einfach und braucht keine weiteren Kenntnisse.

Oder aber du lädst dir auf deinem Handy die Zoom App herunter, falls du es so lösen möchtest.

Und wenn du am 28. Dezember nicht live dabei sein kannst, bist du auch herzlich dazu eingeladen, dir die Aufzeichnung anzuschauen, welche dir zugeschickt wird, wenn du dich für den Event anmeldest.

 

 

Ich bin dabei beim SheroEvent

* wichtige Info




Falls es dich nicht weiterleitet, schaue bitte in deine MailBox (oder Spam), ob es mit der Anmeldung geklappt hat. Irgendwie ist bei mir technisch heute der Wurm drin:) Aber davon lassen wir uns nicht stoppen.

Ich freue mich riesig auf dich und darauf, mit dir gemeinsam ein wundervolles 2018 zu kreieren.

Nun bleibt mir nichts weiter übrig, als dir einfach von HERZEN frohe Festtage und magische Rauhnächte zu wünschen und ich hoffe, dass wir uns bald live beim Event sehen.

 

In Vorfreude,


Priska xxx

 

Unkategorisiert

Wie Deine Träume wahr werden

Dass wir alle machtvolle SchöpferInnen sind, muss ich Dir nicht erzählen.

Wir alle erschaffen bewusst und unbewusst unsere Welt und kreieren mit unseren Gedanken, und besonders mit den Gefühlen, die diese Gedanken in uns auslösen, unsere Wirklichkeit.

4-5 Prozent sind davon bewusst – und der Rest läuft ganz “automatisch” in uns. Kein Wunder, braucht es einiges an Effort, um jahr(zehnte) lange Glaubenssätze und Muster in unserem System zu ändern. Doch es ist möglich.

Visualisieren ist nicht nur in meinem HeldinnenKurs ein wichtiges Element, sondern eines, von dem ich auch im heutigen Video erzähle.

ENGLISH VERSION HERE!

Read more

Unkategorisiert

Wie Deine grössten Träume wahr werden – 10 praktische Tipps

Beschützt Du einen Traum in Deinem Herzen? Einen grossen, funkelnden Wunsch, den Du gerne in die Welt tragen möchtest?

Es gibt verschiedene Arten von Träumen. Solche, welche kommen und gehen (die blauen Haare, welche ich mit 14 sooo dringend haben wollte).
Solche, welche wir unser Leben lang in unserer Herzschatzkammer herumtragen, jedoch gar niemals in Erfüllung gehen sollen, da sie sich genügen, Traum zu sein (die Auswanderungswünsche meines Vaters nach Kanada in eine einsame und verlassene Hütte) und solche, welche wir seit Geburt in uns tragen (gemeisam mit “meinem” Mann einen Unterschied in dieser Welt bewirken) und brennend heiss in unserem Sein liegen.

Erstere sind meist einfach zu erfüllen – oder loszulassen, da sie uns nicht in unserem Kern berühren. Zweitere dürfen nie in Erfüllung gehen, da sie ansonsten ihren Zauber verlieren würden. Doch die dritten sind in unser Herzen gepflanzt, um darin im Schutze unserer Liebe zu wachsen und vom Samen zum starken Baum zu werden. Sie sind mit unserem Seelenplan verbunden und setzten innere und äussere Reifung voraus, damit sie in die Welt getragen werden können.

Auch wenn ich niemals von der “klassischen Familie” geträumt habe, so war es immer mein Wunsch, diesen einen Mann da draussen “zu finden” – und gleichzeitig meine Aufgabe hier zu erfüllen.

So habe ich damit angefangen, den Teil zu leben, auf den ich aktiven Einfluss hatte – mich selbst zu heilen. Mich selbst auf meinen HeldinnenWeg zu begeben und das zu tun, wozu ich mich berufen fühlte. Und gleichzeitig habe ich “den Mann” niemals vergessen.

Und nun – als er dann da war, der wundervolle Mann, war es ein ziemlicher Kampf, dem Ruf meines Herzens zu folgen. Denn wer weiss schon auf sicher – ist es der “richtige Weg”? Und glaube mir, der Kopf ist der beste HorrorGeschichtenErfinder überhaupt, wenn man ihm nur genügend Raum gibt.

Das Geheimnis der WunschErfüllung ist es, die Chancen zu ergreifen, wenn sie da sind, dem Herzen vollumfänglich zu vertrauen (, denn es kennt die Wahrheit!) – und nicht aus lauter Angst parallelisiert stehen zu bleiben.

Denn *pssst*  – die grössten Wünsche kommen Hand in Hand mit den grössten Ängsten. Dualität, erinnerst Du Dich?

Im Leben gibt es nichts “umsonst”, so sagt man. Und ja, auf eine Art ist dies wahr. Denn, die Dualität wird immer etwas von Dir fordern. Aber das Tolle – was gefordert wird, ist selbst ein Geschenk. Denn Du wirst stärker. Du wirst wachsen. Du wirst mehr vetrauen. Du wirst einfacher annehmen und dadurch loslassen können.

Somit kannst Du nur gewinnen.

Bas hat ein wundervolles Video zu genau der Thematik gemacht. Der Dualität. Und darüber, wie es ihm in den letzten Wochen vor meiner Ankunft in den Niederlanden ging. Denn auch er blieb von den “negativen Gefühlen” nicht verschont.

( Shhh: Sein letztes Video hat innerhalb von 3 Wochen die 1000er Grenze geknackt:) )

Und hier findest Du das letzte Video vor meiner Abreise in Deutsch und in English )

Wer hätte noch vor ein paar Monaten gedacht, dass ich, meinem grossen Traum (und meinem Wissen, dass der Weg meines Herzens niemals falsch sein kann) verpflichtet, meine Heimat verlassen würde:

FOR ENGLISH VERSION CLICK HERE!

Read more

Unkategorisiert

Dualität, heilige Weiblichkeit und heilige Männlichkeit – und was sie mit dem Auswandern zu schaffen haben

Chaos… überall Chaos. Wohin ich auch blicke.

Kisten und Taschen türmen sich, PutzUtensilien warten darauf, wieder in Gebrauch genommen zu werden und mein Körper und Verstand sind müde. Unfassbar müde.

So viele verschiedene Dinge, die in meinem System herumschwirren… “Schlafen, nur noch schlafen” waren eimal mein Text in einem Theaterstück – und genau diese Worte bekommen gerade eine neue Wahrheit.

Umso wichtiger ist es, mich in der Balance zwischen “Tun”und “Sein” zu halten; dem männlichen und weiblichen Teil in mir, welcher in uns allen lebt.

Die OsterZeit mit ihrer biblischen Hintergrundsgeschichte (und nein, ich bin keine praktizierende Christin!) ist für mich DIE Zeit des Jahres, in welcher die Energien der Dualität in ihrer vollen Kraft zum Tragen kommen. Kreuzigung und Auferstehung. Das Licht, welches ohne den Schatten nicht erfahrbar wäre.

Bas hat mir am Karfreitag ein Gedicht geschickt (Du findest es unter dem Video), welches er in einem Zug niedergeschrieben hat. Zutiefst berührt gab mir dies den letzten Impuls, mich in einem kurzen Video einem meiner Lieblingsthemen zu widmen.

Dualität, das heilige Männliche und heilige Weibliche sind Themen, über welche ich Tage, Wochen,  Jahre sprechen und diskutieren könnte, hier jedoch ein kleiner Einblick, im Zusammenhang mit meiner aktuellen Situation:

For English Video click HERE

The sky turned black                              Der Himmel verdunkelte sich
just long enough                                      Gerade lange genug
to make space                                          Um dem entstehenden Licht
for the emerging light                            Den Raum zu geben…
to come…
The light of Love                                      Dem Licht der Liebe
brought into the world                           In die Welt gebracht
By your feet                                              Durch Deine Füsse
carrying comfort around                       Trost in die Welt tragend
By your heart                                           Durch Dein Herz
exploding with knowledge                    Berstend voll mit Wissen
By your hands                                          Durch Deine Hände
healing with compassion                       Heilend mit Mitgefühl
By your smile                                           Durch Dein Lächeln
baring the truth                                       Der Wahrheit

Your cradle was the cross                     Deine Krippe war das Kreuz
on which you ended                               An welchem Du endeste
and began…                                             Und begannst…

I love how you love                                Ich liebe, wie Du liebst
Even those                                               Sogar diejenigen
that brought you down                         Welche Dich niederzwangen
Even those                                               Sogar diejenien
with defeated hearts                              Mit den bezwungenen Herzen
Even those                                               Sogar diejenigen
with fearblinded eyes                            Mit den angstverblendeten Augen

You planted the seed                             Du pflanztest den Samen
of the love                                                Der Liebe
that spreads itself                                   Welcher sich selbst verbreitet
unconditionally                                       Bedingungslos
That got brought                                    Von Deiner hingebungsvollen Frau
into our hearts                                        In unsere Herzen gebracht
by your devoted wife

Ascended master of the Light              Aufgesteigener Meister des Lichtes
My heart beats                                        Mein Herz schlägt
on your words of wisdom                     Zu Deinen Worten der Weisheit
And every nail                                         Und jeder Nagel
that has ripped your sacred flesh        Welcher Dein heiliges Fleisch zerriss
is a symbol of Love                                 Ist Symbol der Liebe
Love you gave to me                              Liebe, die Du mir gabest
when the sky turned black                    Als der Himmel sich verdunkelte
just long enough                                     Gerade lange genug
to make space                                         Um dem entstehenden Licht
for the emerging light                            Den Raum zu geben…
to come…

By: Bas Waijers                                       Von: Bas Waijers
(mit einer versucht-sinngemässen Übersetzung von mir)

Read more

Unkategorisiert

Die Kämpferin und das kleine Kind in mir – und ja, die Krise hat offiziell begonnen!

Es gibt die Zeit des Kampfes. Und es gibt die Zeit des Innehaltens; wenn wir stehen bleiben und unsere Seele das Geschehene aufholen lassen.

“Mir geht es wunderbar! Alles ist toll, ich bin zwar etwas müde, aber hey, ich bin sowas von im flow”

Dies waren die Worte in einem meiner letzten Videos, die ich veröffentlicht habe.

Ich war so beschäftigt, so abgelenkt, dass ich ganz einfach keine Zeit hatte, mich zu sehr meinen darunterliegenden Gefühlen des “Überwältigt-Seins” zu widmen. Obwohl ich wusste, dass sie da sind.

Wie oft finden wir uns im “Überlebens-Modus” wieder, nur damit wir all die Dinge auf die Reihe bekommen, welche das Leben uns geliefert hat?

Ganz ehrlich – ich glaube, dass diese Phasen zu dem Heldinnen-Weg gehören. Denn ja, manchmal müssen wir einfach funktionieren und die Dinge geregelt kriegen, ob wir nun wollen oder nicht. Manchmal können wir es nicht allen Teilen und Aspekten in uns zeitgleich recht machen. Manchmal müssen wir Prioritäten setzen – im Wissen, dass die anderen Elemente zu gegebener Zeit auch ihre Stimme bekommen werden.

Wichtig ist, dass wir es nicht verpassen, dem kleinen Kind in uns, unter all der Geschäftigkeit auch seine Aufmerksamkeit zu geben – denn egal, wie badass wir unterwegs sind- irgendwo wird immer ein verletzer oder ängstlicher Teil schlummern.

Und ja, diesen Teil habe ich nun eine zeitlang ignoriert. Oder ignorieren wollen, da ich ganz einfach auch mal die (etwas überdrehte) Kriegerin auspacken musste.

 

English version HERE

 

Read more

Unkategorisiert

OsterGedanken – Wähle Deinen Meister!

Karfreitag

Alle, die mich kennen, wissen, wie nah mir dieser Tag steht.

Ein Tag, der mich an den Urschmerz erinnert. Und gleichzeitig daran, was wir in Wahrheit sind. Ewige Liebe.

Nein, ich bin keine Bibelleserin. Ich bezeichne mich auch nicht als Christin, weil ich mich nicht mit den allgemein verbreiteten Assoziationen dazu identifizieren kann.

Der Mann, welcher heute unter dem Namen Jesus bekannt ist, liegt mir jedoch am Herzen.
Als Vorbild. Als Lehrer. Als Mensch, der sich an sein wahres Sein erinnerte und die Wahrheit in die Welt trug.

Und am Karfreitag siegte anscheinend die Dunkelheit über das Licht. Anscheinend. Und dies entspricht so gar nicht unserem allgemeinen HeldInnen-Denken, in welchem stets das Gute gewinnt.
Ein Ereignis, welches uns offensichtlich zeigt, dass das Verbreiten der eigenen Wahrheit mit einem qualvollen Tod bestraft wird. Doch die Geschichte endete nicht am Kreuz und wird niemals am Kreuz enden.

Die Osterzeit ist die Zeit der Dualität.
Die Zeit, an der das Licht umso heller scheinen kann, da die Schatten tiefschwarz sind.

Und jeder von uns kann sich entscheiden, wohin er sich stellen will. Auf die Seiter der Angst. Oder der Liebe. Und jeder von uns kann erkennen, dass wir die Dunkelheit nicht verbannen können, indem wir sie ignorieren oder verurteilen. Sie ist Teil dieser Welt, in der wir leben. Sie ist Teil unseres MenschSeins.

Der Schatten ist das, was uns das Licht erkennen lässt, damit wir unser Schwert ziehen und weise Entscheidungen treffen können.

Jesus überwand den Tod (die Angst/ den Schmerz). Wie wir ihn alle überwinden, wenn wir bereit sind, im Feuer des Lebens stehen zu bleiben und uns dem Schmerz, der Angst, dem Schatten zu stellen.

Denn ja, in Wahrheit sind wir alle Liebe. Doch dies gilt es zu erkennen. Mit Hilfe des Schattens. Mit Hilfe von Mitgefühl, sich selbst gegenüber und mit der Hilfe des Mutes, sich der eigenen Dunkelheit zu stellen. Auszuhalten. Sich hinzugeben. Anzunehmen.

Kathleen McGowan schreibt in ihrem wundervollen Buch, “The Expected One“:

“It was as if Easa read the thoughts of Pontius Pilate.  He replied in a whisper, “I cannot make this easier for you.  Our destinies were chosen for us, but you must choose your own master.”

“Es war als würde Isa (Jesus) die Gedanken von Pontius Pilatus lesen. Er antwortete in einem Flüstern, “Ich kann es nicht einfacher für Dich machen. Unser Schicksal wurde für uns beide getroffen, aber Du musst selber Deinen Meister wählen.”

Und? Welchen Meister wählst Du?

Die Angst oder das Vertrauen, die Liebe?

Amor Vincit Omnia. Semper.

 

Eine gesegnete OsterZeit wünsche ich Dir!

Auf das Licht!

Priska xxx

Priska Baumann Jerusalem

Mehr Bilder von meiner Jerusalem-Reise im 2012 findest du HIER

 

Merken

Unkategorisiert

Wenn die Freiheit einsam macht – und wie Du damit umgehen kannst

“Sag mal Priska, muss der Weg der Heldin eigentlich immer ein einsamer sein?”

Diese Frage wurde mir in den letzen Monaten immer wieder in verschiedensten Formen gestellt.

Meine Antwort: “Ja. Und Nein.”

Nun, ich gehe mal davon aus, dass Du Dich mit dieser widersprüchlichen Aussage nicht zufrieden geben wirst – also, lass mich erklären:

Ja! Dein HeldinnenWeg wird immer ein EINsamer sein, da Du der einzige Mensch bist, der ihn gehen kann.

Die Chance ist gross, dass Du Dich ab und zu alleine fühlen wirst, wenn Du dem Weg Deines Herzens folgst, Deine bekannte Komfortzone verlässt und damit ziemlich sicher einige Deiner Mitmenschen vor den Kopf stossen wirst. Wenn Du Dich bewegst, bewegst Du das ganze System – und dies wird nicht allen gefallen. Versprochen.

Auch wenn ich die allerbesten Freunde der Welt habe, so gab es dennoch Zeiten, in denen sogar meine “älteste” Seelenschwester in Anbetracht meiner Entscheidungen nur noch verständnislos den Kopf schütteln konnte. Und nein, dies liegt nicht an ihrer mangelnden Empathie; nicht einmal mein eigener Verstand konnte so richtig begreifen, welchen Weg mein Herz da einschlagen wollte.

Und ich werde nicht um den heissen Brei reden: es ist echt ein verdammt besch***enes Gefühl, wenn Du merkst, dass niemand so richtig hinter Deinen Entscheidungen steht. (- Auch wenn es sich schlussendlich hundertfach auszahlt, dem Ruf seiner Seele zu folgen!)

Wenn sogar Deine engsten Menschen nicht mehr verstehen, wohin Dein Herz Dich trägt, dann spürst Du schmerzlich Deine Grenzen – sowie diejenigen, Deines Gegenübers.

Du fühlst Dich getrennt.

Du fühlst Dich EINsam.

Du mit Dir gegen die Welt.
(Was sich doch irgendwie bereits nach einem ziemlich guten Team anhört…)

Und somit wären wir auch schon mitten in dem AntwortTeil #2 angelangt:

Nein! Du kannst niemals einsam sein.

Warum?

Read more

Unkategorisiert

Hey, kennen wir uns nicht aus Avalon?

Flutsch – und da ist es schon, das neue Jahr. Frisch geboren und voller Möglichkeiten.

Hast Du Dir schon überlegt, unter welchem Leitstern Dein 2015 stehen soll? Welches der Grundtenor der kommenden, ungefähr noch verbleibenden 359 Tage dieses Jahres sein darf ? (Oh nein, ich werde Dir an der Stelle nicht verraten, wie lange ich rechnen musste, um diese Zahl hier so locker flockig zu präsentieren… Mathematik war noch nie meine Stärke.)

Ich könnte nun weiter über die Wichtigkeit von Entscheidungen und die Kraft von gezielter Aktion schreiben (was ich auch gerne tun würde), doch heute soll es um ein ganz anderes Thema gehen. Ein Thema, dass einigen von Euch sehr vertraut ist und anderen die Haare zu Berge stehen lässt, da sie in keinster Art und Weise an sowas, wie “mehrere Leben” oder “Reinkarnation” glauben. Wenn Du zu der zweiten Menschengruppe gehörst, dann bitte ich Dich zu Deiner eigenen Gesund- und Sicherheit, diesen Blog JETZT zu verlassen. Dann das heutige ist eines meiner Lieblingsthemen und dies wird bestimmt kein kurzer Eintrag.

Trotzdem schön dass Du da warst und ich danke Dir von Herzen für Deinen Besuch! Wir treffen uns gerne wieder in einem anderen Beitrag.

Wenn Du noch da bist (- ich sag ja, ich arbeite mit Heldinnen und Helden), magst Du Dich vielleicht fragen, wie ich ausgerechnet zum Jahresanfang mit dieser Thematik auffahren kann.

Nun, wie vor jedem neuen Post, habe ich mein Team (der geistigen Welt – das menschliche ist noch in Rekrutierung) darum gebeten, mir das Thema des neuen Artikels durchzugeben. Und die Antwort war mehr als nur eindeutig – auch wenn ich mich zu Beginn ehrlich gesagt etwas dagegen gesträubt habe: Wie zum Geier sollte ich ein derart grosses Thema in einen mickrigen Blogpost packen?

Jedes Widersprechen wurde jedoch strikte ignoriert. (Vielleicht sollten ich und meine Mitarbeiter einmal einen Kommunikationskurs buchen – seufz*). Jedenfalls fügte ich mich. Et voilà; here we are.

Schlussendlich hatten sie wie immer Recht: Das Aufräumen (sei es im Haushalt, sowie in der emotionalen und seelischen Küche) hat sehr wohl mit dem Abschluss des alten und dem Anfang eines neuen Kapitels zu tun. Sei dieses nun in Jahren oder Menschenleben gerechnet.

Ich warne Dich – ich werde mich nicht zurückhalten. Du wirst heute vielleicht Dinge lesen, mit denen Du so gar nichts anfangen kannst. Und hey, es ist völlig okay. Ich teile hier – wie immer – nur meine ganz persönlichen Erfahrungen, die mir  in Verbindung mit meinem Wunsch, das Mysterium des MenschSeins, sowie unserer inneren und äusseren Freiheit mehr und mehr zu begreifen, wirklich etwas gebracht haben.

Read more

Unkategorisiert

2014 – Mein JahresTanz mit Persephone und Isis

Ich kann nicht fassen, dass sich dieses Jahr bereits dem Ende zuneigt. Morgen ist Heiligabend, Weihnachten und in einer Woche werden Millionen von Korken knallen, um das taufrische 2015 willkommen zu heissen.

Auch wenn ich Gefahr laufe wie meine eigene Oma zu klingen; die Zeit rast. Und gleichzeitig liegen gefühlte Jahrhunderte zwischen den einzelnen Ereignissen. Manchmal hege ich den Verdacht, dass sich irgendein kosmischer Spassvogel ein Spiel daraus macht, uns in der Zeit zu verwirren, diese zu verschieben und zu manipulieren- aber dies ist eine andere Geschichte…

Vor ein paar Tagen habe ich mir die Zeit genommen, um mich mit meinem Tagebuch hinzusetzen und meine Jahres-Schätze 2014 zusammen zu tragen.

Oh nein, es war (verdammt nochmal) kein einfaches Jahr.

Es kam zu einigen Trennungen, beruflichen, wie auch privaten. Es galt viele Entscheidungen zu treffen. Für mich einzustehen. Herauszufinden, was mir wirklich, wirklich wichtig ist und mein Leben danach auszurichten.

Einmal mehr durfte ich mich Persephone, dem dunklen Aspekt der Göttin stellen und mit ihr mein ganz persönliches Fazit ziehen. Mittlerweile habe ich sie schätzen gelernt, die dunkle Ereshkigal, denn sie zeigt mir auf, worauf es mir wirklich ankommt. Sie zwingt mich, die manchmal so liebevoll drapierte Glasur abzukratzen und hinter der Fassade genauer hinzuschauen. Sie lässt mich meine eigene Verletzlichkeit erkennen – und mit etwas Seelenarbeit auch lieben.

So sass ich plötzlich voller Demut vor meinem Buch und erkannte, welche immense innere Arbeit ich dieses Jahr geleistet hatte. – Eine Wertschätzung, die wir uns alle viel zu selten geben. Oder wann hast Du das letzte mal so richtig und aufrichtig anerkannt, welche Heldentaten Du eigentlich jeden Tag aufs Neue erbringst?
Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Begegnungen mit der dunklen Göttin alles andere als einzigartig sind. Auch Du durftest ihr bestimmt schon einige Male die Hand reichen und Deine Transformationsarbeit leisten. Und? Hast Du Dir dafür schon einmal auf die Schulter geklopft?
Wenn nicht, wäre dies vielleicht der richtige Moment dafür.

Gleichzeitig wurde ich von diesem rauen Jahr reich beschenkt. Mit Begegnungen und Ereignissen, die mein Herz in seinem tiefsten Kern berührt haben.

Ich nehme Dich nun mit auf  einen seelischen Spaziergang durch meine innere Schatzkammer- nicht um anzugeben oder um mit meinem Reichtum zu protzen, sondern vielmehr, um Dir die Einladung zu geben, dasselbe zu tun. Denn wir alle haben viel geleistet. Auch Du!

Meine Reise führte mich dieses Jahr zurück an meinem Herzensort Rennes-le-Château und ich durfte gemeinsam mit vielen Mitgliedern meiner Seelenfamilie ein Wiedersehen feiern.

Ich habe mein erstes, eigenes, dreitägiges Seminar auf die Beine gestellt, Grossevents organisiert, meine Komfortzone unzählige Male verlassen und die Grenzen um ein Vielfaches erweitert.

Read more

Unkategorisiert

Sprich Dein Manifest an das Leben!

Was für ein Wochenende

Die letzten paar Tage verbrachte ich in Berlin am Human Rising Event von und mit Veit Lindau und ich kann kaum in Worte fassen, wie genährt sich meine Seele fühlt.

Ein Tag lang gemeinsam mit 900 gleichgesinnten Menschen visionieren, Zukunft und Wunder erschaffen. Ein Tag lang eintauchen ins Mysterium des Mensch- und Sich-selbst-Seins. Und einen Abend lang feiern, als gäbe es kein Morgen – in der Haut des Menschen, der wir in sechs Jahren sein wollen.

Was für eine Zukunft wünscht Du Dir? Für Dich selber? Für Deine Kinder? Für die Menschheit? Und was ist Dein ganz persönlicher Beitrag dazu?

Ich habe einen Traum!

Ich träume von einer Welt als Ort der Sicherheit.
Ich träume von einer Welt als Ort der Freiheit.
Ich träume von einer Welt als Ort der Liebe.
Ich träume von einer Welt, in der wir alle unsere wahre Bestimmung leben!

Nur ICH kann damit beginnen und meinen ganz persönlichen Teil beitragen, indem ich MEINE Welt, meinen Platz in meinem Inneren so gestalte, dass er ein Ort der Liebe und der Geborgenheit ist.

Und DU kannst es auch!

Read more